Vogelkundliche Ausflüge an die Nordsee und an die Boddenlandschaft der Ostsee

Vogelkundliche Ausflüge an die Nordsee und an die Boddenlandschaft der Ostsee

Mehrtägige Exkursionen an vogelkundlich interessante Beobachtungsstellen der Nordseeküste bietet die "Arbeitsgruppe Vogelschutz Eutin" in der letzten Dekade des Septembers an. Im Programm finden sich Aufenthalte und kurze Wanderungen im Katinger Watt, im Beltringharder sowie im Hauke-Haien-Koog sowie an mehreren Standorten des Meldorfer Koogs.

Weiterlesen

Vogelkunde - Zurückgezogen und heimlich lebt der Ziegenmelker

Vogelkunde - Zurückgezogen und heimlich lebt der Ziegenmelker

Für den jungen Soldaten wurde die abendliche Wache am Fliegerhorst in Schleswig zu einer spannenden Nacht : Auf Grund des warmen Sommers 1959 gab es wie in vergangenen Jahr 2018 eine Einwanderung von Skabiosenschwärmern aus Südeuropa.

Weiterlesen

Vogelkunde: Revierbildung unserer Vögel

Vogelkunde: Revierbildung unserer Vögel

Wenn man sich an die großen deutschen Vogelkundler der letzten Jahrhunderte erinnern möchte, wird einem zunächst Johann Friedrich Naumann ( 1780 - 1857 ) einfallen, der aus dem anhaltinischen Köthen stammte. Dabei dürfen wir nicht den "Vogelpastor" Christian Brehm und seinen Sohn Alfred vergessen, der "Brehms Tierleben" schrieb.

Weiterlesen

Falsch beraten! Ganzjährige Fütterung unserer Vögel wichtig

Falsch beraten! Ganzjährige Fütterung unserer Vögel wichtig

Es ist an der Zeit, dass die unwissenschaftliche und unökologische Beratung hinsichtlich der Fütterung unserer Gefiederten durch die Naturschutzverbände in der von uns Menschen geschaffenen Kulturlandschaft eingestellt wird. Mit Genugtuung und Dankbarkeit nehmen wir den Erkenntniswechsel der größten Naturschutzorganisation Schleswig-Holsteins zur Kenntnis.

Weiterlesen

Vogelkunde Insektenjäger im prachtvollen Federkleid - der Bienenfresser

Vogelkunde Insektenjäger im prachtvollen Federkleid - der Bienenfresser

Der Besitzer eines Eutiner Hotels bat unsere Familie um Vorschläge von Vogelnamen, die statt der bekannten, durchlaufenden Nummerierung an den Türen die Zimmer freundlicher kennzeichnen sollten. Eine Bedingung hatte das Unternehmen : Namen wie Trauerschnäpper, Ziegenmelker, Schlangenadler, Neuntöter oder gar Raubwürger würden keinen großen Beifall erhalten und abgelehnt werden; so nannten wir Amsel, Singdrossel, Buchfink, Star sowie die Rauchschwalbe für das Raucherzimmer. Die Nennung des Bienenfressers - auf Grund seiner besonders bunten Färbung - unterlag ebenfalls einer Ablehnung, eventuell dem Insektensterben unserer Tage gedanklich vorauseilend.

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen