Vogelkunde - Invasionen

Vogelkunde - Invasionen

Das Wort "Invasion" ist bei uns durch militärische Ereignisse besetzt, und in unserem Kopf setzt sich folgerichtig "Okkupation" fest. In der Vogelwelt stellt sich die Situation dankenswerterweise anders dar - nach ihrem plötzlichen Auftreten verschwinden sie dann auch wieder.

Bei einer größeren Anzahl von Vögeln verlassen mehr oder weniger, in unregelmäßigen und wenig vorhersehbaren Abständen, ganze Brutpopulationen ihre Heimat und erscheinen dann, oft sogar in großen Zahlen, in fremden Gebieten. Diese Vögel gelten als sogenannte Invasionsvögel. Ihre Erscheinung beginnt mit der Abwanderung aus der eigentlichen Heimat, das natürliche biologische Gründe hat - steigende Siedlungsdichte, sturmverdriftete oder sich in der Ausbreitung befindliche Vogelarten.

Weiterlesen

Unsere nächsten Termine

Unsere nächsten Termine

Am kommenden Sonntag, den 15. Oktober lädt die VSG zu einem vogelkundlichen Besuch des "Sehlendorfer Sees" und des "Kleinen Binnensees" in das Jagdrevier des Seeadlers, zu den Versammlungen unterschiedlicher Gänsearten und zum Rast- und Schlafplatz der Kraniche ein. Angemeldete Teilnehmer treffen sich um 10 Uhr auf dem Parkplatz in Alt-Hohwacht; N 54.31840 , E 10.67560.

Einen letzten Vortragsabend bietet die VSG mit einem bekannten Gast, Herrn Andreas Sprank aus Ratekau, der seine neuen Bilder aus der Natur Ostholsteins präsentieren wird. Dazu treffen sich Interessierte am Dienstag, den 07. November um 19.30 Uhr im "Grünen Klassenzimmer" des Schießsportzentrums Kasseedorf, Ochsenhals 1;  N 54.15624 , E 10.66670

Die Jahresabschlussexkursion führt am Sonntag den 12. November an den "Ruppersdorfer See" und in den "Schellbruch". Zur Beobachtung binnenländischer Wasser- und Vögel des Schilfs treffen sich angemeldete Teilnehmer um 10 Uhr am Ruppersdorfer See; N 53.95379 , E 10.74510.

Weiterlesen

Vogelkunde - Glockengeläut und Muezzin-Rufe zum Gebet

Vogelkunde - Glockengeläut und Muezzin-Rufe zum Gebet

Sonntägliches Glockengeläut aus der Ferne - ein fast sinnlicher Genuss in der von allen akustischen Ablenkungen befreiten Landschaft. In ihrer Nähe wird die kirchliche Aufforderung zur Teilnahme am Gottesdienst aber besonders deutlich und lautstark, was den Autor an einen Ausspruch des Reichskanzlers Otto Fürst von Bismarck in Erinnerung bringt : "Das Glockengeläut sei die Artillerie der Geistlichkeit".

Der Ornithologe beobachtet die Dohlen- und Straßentaubenschar, die beim ersten Glockenschlag aufschrickt, aber offenbar darin keine Gefahr erkennt und daher sehr schnell wieder ihre luftigen Plätze einnimmt. Dem Beobachter stellt sich jedoch die Frage, wie halten sie "diesen Krach" eigentlich aus. Unsere Mediziner erklären uns, dass lärmbedingte Hörschäden nicht heilbar sind, und daher meiden wir ( vernunftbegabten ) Menschen eine hohe Dauerbeschallung und hohe Schallpegelwerte. Gilt dies nicht auch für Vögel ?

Weiterlesen

Vogelkunde - Kampfläufer, keine neue militärische Einheit

Vogelkunde - Kampfläufer, keine neue militärische Einheit

Dass sich 15 bis 25 Männchen des Kampfläufers auf einem Balz- oder Turnierplatz einfinden, um sich paarungswilligen Weibchen zu präsentieren, gehört in Schleswig-Holstein fast der Vergangenheit an. Meliorationsmaßnahmen der Moore und der feuchten Grünlandstandorte lassen diesen Watvogel nur noch ganz geringe Chancen zum Brüten, so dass auch der "Zweite Brutvogelatlas" für unser Bundesland in naher Zukunft kein Vorkommen mehr erwartet. Letzte, geringe Kampfläufervorkommen finden wir in Küstenregionen der Nordsee. Unsere Beobachtungen beziehen sich im Frühjahr und Herbst auf nordeuropäische Durchzügler, die - oft dann auch in bedeutenden Zahlen - zu ihren Brutgebieten in die Taigamoore und Tundren unterwegs sind oder von dort zurückfliegen.

Weiterlesen

Vogelkunde - Bleiben die Störche noch nach Bartholomä ............

Vogelkunde - Bleiben die Störche noch nach Bartholomä ............

so kommt ein Winter, der tut nicht weh - so sagt der katholische Volksmund, der am 24. August das Fest eines der zwölf Apostel, des heiligen Batholomäus, feiert. Vielleicht achten wir einmal in diesem Herbst auf die Richtigkeit dieser Bauernregel.

Unsere Welt ist voll von Geschichten und vor allen Dingen voller Mythen um den Weißen Storch. In Europa bringt dieser gut erforschte Stelzvogel den Menschen Glück und Nachwuchs. In China gilt er als Symbol für Langlebigkeit. Auch die Muslime ehren den schwaz-weiß-roten Vogel, da in der arabischen Welt der Volksglaube herrscht(e), dass jeder Storch die Seele eines verstorbenen Menschen verkörpert, der es in seinem Leben nicht schaffte, nach Mekka zu pilgern.

Weiterlesen