250 Brutkästen erfolgreich betreut

250 Brutkästen erfolgreich betreut

Das Nest unserer Vögel ist ein Zweckbau zur sicheren Aufzucht ihres Nachwuchses, und einige Vogelarten benötigen dazu einen besonderen Schutz, nämlich die isolierte Abgeschiedenheit einer Höhle. Natürliche Nistmöglichkeiten für solche speziellen Anforderungen sind bekanntlich in der "aufgeräumten" Natur nur noch selten zu finden.

Daher ist keine Maßnahme im Naturschutz so populär wie das Aufhängen von Nistkästen für höhlenbrütende Vogelarten und Fledermäuse. Das vogelgerechte Aufhängen künstlicher Brutkästen ist zunächst nur die eine Seite der Medaille, die Notwendigkeit der jährlichen Betreuung eine andere, ohne die der zielgerichteter Schutz dieser heimischen Vögel und "Flattertiere" nicht vollkommen wäre. Dieser Arbeit hat sich der Eutiner Jürgen Liedt seit dem Jahre 2000 kontinuierlich angenommen; er betreut jährlich knapp 250 Kästen, die er nach Koordinaten geordnet hat, um alle Nisthilfen im Herbst anlässlich ihrer Reinigung im Gelände wiederzufinden, die in dieser Brutsaison zu ungefähr 90 vH angenommen worden sind, und zwar von mehreren Meisenarten, dem Trauerschnäpper und Kleiber, sowie von Haselmäusen, Wespen und Fledermäusen. Es gab auch negative Entdeckungen.

Drei Nisthilfen wurden gestohlen, und in einer hatten sich - nicht willkommen - Wanderratten eingenistet. Liedts Vogelbrutkästen finden sich im Bereich der Hubertushöhe, rund um den Ukleisee, im Revier Ukleigehege sowie am Krummsee. Liedt hat schon längst für seine Tätigkeit eine Altersgrenze erreicht und wünscht sich, einen engagierten Nachfolger einzuarbeiten. Wegen einer diesbezüglichen Kontaktaufnahme bittet der Vogelfreund, seinen Eutiner Anschluss 71957 zu nutzen oder 01525 9729642.

Holger Jürgensen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen