Vogelkunde - Junge Vögel als "Findelkinder"

Vogelkunde - Junge Vögel als "Findelkinder"

Im Frühjahr und zum beginnenden Sommer werden immer wieder Jungvögel aufgegriffen, die vermeintlich als "elternlos" gelten. In der Regel ist das jedoch nicht der Fall, da die Jungen vieler Vogelarten das Nest bereits verlassen, bevor sie die Kunst des Fliegens und des selbständigen Nahrungserwerbs beherrschen.

In dieser Situation wenden sich die Jungvögel durch Kontaktrufe an die Altvögel, es sind keine Hilferufe an uns Menschen ! Die sogenannten Findelkinder sollten deshalb grundsätzlich dort belassen werden, wo sie gefunden wurden ! Eine gewisse Berechtigung, sich eines Jungvogels anzunehmen, ist dann gegeben, wenn dessen Nest offensichtlich zerstört, er unterkühlt oder abgemagert ist - was jedoch schwierig festzustellen ist -, oder wenn nach ein bis zwei Stunden Beobachtung keine Hilfe mehr durch die Vogeleltern erwartet werden kann. Bevor man einen Gefiederten der Natur entnimmt, sollte jedoch stets auch bedacht werden, dass die Wiedereinordnung eines handaufgezogenen Jungvogels in das natürliche Leben nur unter bestimmten Voraussetzungen gelingt und man deshalb die Verantwortung für das weitere Schicksal des Pfleglings zu übernehmen hat.

Die Gefahr, dass die Altvögel den kurzfristigen Aufenthalt ihres Nachwuchses in Menschenhand riechen können, mit der Reaktion einer Ablehnung, besteht gegensätzlicherweise wie bei vielen Säugetieren nicht. Es ist ebenso zu bedenken, dass die Natur "verschwenderisch" ist, indem sie eine Verlustquote bei Jungvögeln einberechnet hat. Deshalb bleibt unser Tun für die Erhaltung einer Vogelart oder deren örtliche Population ohne Bedeutung. Einzig die Rettung seltener Vogelarten wie Eulen, Greife oder Störche kann in fachlich versierter Hand bei diesen Arten eine Rolle spielen. Letztlich sei ergänzt, dass geschützte Arten nicht der Natur entnommen werden dürfen - es sei denn zu einer erforderlichen und zeitlich vorübergehenden Pflege - § 39 des Bundesnaturschutzgesetzes.

Foto ( Chr. Garleff, Hamburg ) : Bettelnde Jungamsel wird vom Altvogel gefüttert

Holger Jürgensen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.