Vorsicht beim Reinigen von Nistkästen  

Noch kurz vor der nunmehr anhaltenden Corona-Pandemie hat das "RobertKoch-Institut" in Berlin einen Flyer herausgegeben ( 2019 ), der "Informationen zur Vermeidung einer Hantavirus-Infektion" beinhaltet, dem auch im Vogelschutz tätige Menschen Beachtung schenken sollten.

Wer schon einmal im Spätsommer, wenn der letzte Jungvogel den Nistkasten sicher verlassen hat, diese künstliche Bruthöhle gereinigt hat, dem ist möglicherweise beim Versuch, das Nest zu entfernen, nicht nur ein Vogelfloh entgegengesprungen, sondern eventuell sogar eine lebendige Maus, in der Regel eine zu den Wühlmäusen gehörende Rötelmaus oder aus der Familie der Bilche eine Haselmaus.

Wir wissen, dass nicht nur Vogelarten, Insekten wie Wespen und Hornissen sowie Fledermäuse, sondern auch Nager die Bereitstellung eines Kälteschutzes für ihre Vermehrung oder Überwinterung gerne nutzen. Zunehmend sind diese Kleinsäuger von dem "Hantavirus" befallen, das im aufgewirbeltem und kontaminiertem Staub ihrer Ausscheidungen anlässlich der Reinigungsarbeit über die Atemwege den Menschen infizieren könnte. Das Virus verursacht ein grippe-ähnliches Erscheinungsbild, hohes Fieber und Körperschmerzen, im Extremfall kann akutes Nierenversagen auftreten. Wirksam schützt man sich mit einem - nunmehr ausreichend bekannten - Mundschutz und durch die Vermeidung von Staubentwicklung.

Auch aus diesem Grunde ist aber von einer ängstlichen Vernachlässigung der Reinigungsarbeit abzuraten, da sie für eine nächstjährige Wiederbesetzung und Annahme der Nisthilfe notwendig und von entscheidender Bedeutung ist. Notwendigerweise und sachlich hinzuzufügen bleibt : Hantaviren sind eigentlich weltweit bekannt; der Name leitet sich vom koreanischen Grenzfluss "Hantan" ab, wo in dieser Region Anfang der 1950-er Jahre im Verlaufe des Korea-Krieges mehr als 3.000 Soldaten an einer Hantanvirusinfektion erkrankten. In Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2019 immerhin 460 gemeldete Fälle bekannt. Nicht zu verwechseln ist das genannte Virus mit dem von Stechmücken übertragenen "Usutu-Virus", das bereits 2011/12 zu einem Amsel-Massensterben, vor allen Dingen in Südwestdeutschland, führte. Sein Name wurde nach dem Ort seiner Entdeckung, einem Fluss im südafrikanischen Swasiland, gewählt.

Foto ( Christian Garleff, Hamburg ) : Eine Gelbhalsmaus an der Vogel ( ! ) - Futtersäule

Holger Jürgensen 

The recording of hits is disabled.

1991 erhielt die schleswig-holsteinische Hochseeinsel Helgoland neue Einwohner; das erste Brutpaar Basstölpel "verirrte" sich auf den roten Felsen in der Nordsee - wie die Presse damals schrieb.

ears in Egypt

Aufnahmen vom Gelbschnabeltaucher

Liebe Ornis;

möchte Ihnen zu den eindrucksvollen Fotos unseres Herrn Christian Garleff, Hamburg, der in den letzten Dezembertagen 2021 vor Scharbeutz diese vortrefflichen Aufnahmen machen konnte.

Fliegende Räuber können sich keine Misserfolge erlauben

Fliegende Räuber können sich keine Misserfolge erlauben

Greife oder Raubvögel - so ist die weitverbreitete Meinung bei uns - schlagen immer nur die kranken oder schwachen Tiere aus einer Gruppe - in der Schule lernten wir in diesem Zusammenhang das Wort von der "Gesundheitspolizei in der Natur". Dies ist aber ein Vorurteil, sympathisch zwar, aber deshalb nicht weniger falsch.

Schöpfungsglaube widerlegt ? 

Er war naturwissenschaftlich noch ein unbeschriebenes Blatt, der 22-jährige Charles Darwin, als er an Bord des britischen Vermessungsschiffes "HMS Beagle" vor nunmehr knapp 200 Jahren ging; es sollte eine 5-jährige Weltreise werden .

Aggressionen innerhalb der Vogelgruppen

Aggression innerhalb von Vogelgruppen - Konrad Lorenz`Theorie 

Die Arbeiten von Konrad Lorenz, dem österreichischen Nobelpreisträger, einem der ersten führenden Ethologen ( Verhaltensforscher ) über das Aggressionsverhalten von Tieren - hier hauptsächlich bei Gänsen - hatten erheblichen Einfluss auf die folgende Forschung. Die ihm zugeschriebenen "vergleichende Verhaltensforschung" nannte er "Tierpsychologie".

Quisque sit amet est et sapien ultricies eget

Fleisch von Schwänen auf den Festtafeln der Fürsten 

Die Ethik in der Jagd ist - historisch gesehen - langsam auf den heutigen Stand mit naturschützerischen Ambitionen gewachsen, und Schwäne zu jagen ist heute unmöglich - sie stehen unter Schutz.

Die Welt der Eulenvögel in Schleswig-Holstein

Die gefiederten Jäger der Nacht, die Eulen und Käuze unserer Heimat, werden vergleichsweise selten beobachtet, begründet durch die Tatsache, dass wir Menschen in der Regel tagaktive Lebewesen sind. Es scheint daher angebracht, einmal einen straffen Überblick der in unserer Heimat vorkommenden Kobolde der Nacht zu geben.

Wie finden Brieftauben ihren Heimatschlag wieder ?

Ein Freund der "Arbeitsgruppe Vogelschutz" in Eutin fand im Stadtgebiet eine verendete Straßentaube - man kann auch von einer Brieftaube sprechen -, die beringt war, und er löste diese Kennzeichnung. Der Vogel schien also einen Besitzer zu haben, der recherchiert werden konnte;

Komfortverhalten in der Vogelwelt 

Es ist in der Regel kein schöner Anblick, wenn wir des Morgens uns aus den Federn erheben und unseren Körper unter einem letzten und überlauten Gähnen strecken und recken. Man nennt jedoch solche Tätigkeit "Komfortverhalten".

Load More