Sanderlinge - Wintergäste an den Küsten Schleswig-Holsteins

Er wiegt nur 55 Gramm und ist dennoch unter den Küstenvögeln ein ausgesprochener Weitstreckenflieger, wenn er aus seinen hocharktischen Brutgebieten in den Tundren Kanadas, Grönlands, Russlands sowie aus Spitzbergen nonstop bis zu 5.000 Kilometer den Sand und Schlick unserer Wattenmeerzone erreicht.

Die zahlreichsten Sanderlinge können an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste in den Monaten August und September beobachtet werden, ziehen sie doch im Oktober und November erneut weiter an die westafrikanische Westküste, um dort zum Beispiel in Namibia und Südafrika den Winter zu verbringen. Auffallend ist bei diesem Watvogel sein typisches Verhalten bei der Nahrungssuche; mit schnellen Trippelschritten - zumeist sehr gesellig und in geschlossenen Trupps - erscheint er uns als wendiger Wellenjäger, indem er vor auflaufenden Wellen vor- und zurückrennt. Im schnellen Lauf geht es im Bereich der sich brechenden Wellen und eventuell vorhandenen Anwurfstreifen hin und her, um hinter dem zurückweichenden Wasser die an den Strand gespülten Beutetiere oder diese im kontrollierten Angespül aufzupicken, bevor die nächste Welle wieder aufläuft.

Die Nahrungsaufnahme wird im "Handbuch der Vögel Europas" wie folgt beschrieben : "Sobald sich etwas bewegt, jagt der Sanderling dem optisch fixierten Objekt nach; erst im Schnabel wird entschieden, ob es sich um Nahrung handelt oder nicht". Und ihre Nahrung ? Sie ist so klein, dass der Mensch diese leicht übersieht, und sie besteht aus ein bis zwanzig Millimeter kleinen Lebewesen der Spülzone wie Sandflohkrebse, junge Garneelen, Ringelwürmer, kleinste Schnecken und Muscheln. Wir beobachteten aber auch Sanderlinge an Aas, die Fleisch aus verendeten Strandkrabben pickten.

Die ausgesprochene Emsigkeit der Nahrungssuche hat dem Sanderling im Plattdeutschen den kennzeichnenden Namen "Keen Tied" ( keine Zeit ) und in den Niederlanden "Drieteenstrandloper" eingebracht; weitere, weniger originelle Namen werden vom friesischen Helgoland mit "Wyt Stennyk" überliefert, und in Dänemark heißt er einfach "Sandloeb/per oder Selning". Die wissenschaftliche Bezeichnung lautet übrigens "Calidris alba" - alba als weibliche Form von albus ( weiß ) und der antik-griechische Gattungsname steht für "kleiner Vogel, der am Wasser lebt ( und keine Schwimmhäute hat )".

Wenn Sanderlinge sich bei uns als durchziehende Gäste aufhalten, weisen sie ein graues Rücken- und ein weißes Bauchgefieder auf. Ihr Pracht- oder auch Brutkleid ist wie bei vielen Limikolen ( Watvögeln ) farblich ausdrucksvoller - aber wir können nur selten bei einzelnen Übersommerern diese Veränderung beobachten. Anlässlich der Ölkatastrophe im Herbst 1998 durch die leckgeschlagene "Pallas" litten diese Vögel wegen ihrer beschriebenen Nahrungssuche an einer auffällig starken Verunreinigung ihres Gefieders und führte dadurch zu zahlreichen letalen Verlusten - ein Matyrium der Unschuld in der Natur.

Foto ( Christian Garleff, Hamburg ) : Sanderlinge im Herbst bei der Nahrungssuche

Holger Jürgensen

The recording of hits is disabled.

1991 erhielt die schleswig-holsteinische Hochseeinsel Helgoland neue Einwohner; das erste Brutpaar Basstölpel "verirrte" sich auf den roten Felsen in der Nordsee - wie die Presse damals schrieb.

ears in Egypt

Aufnahmen vom Gelbschnabeltaucher

Liebe Ornis;

möchte Ihnen zu den eindrucksvollen Fotos unseres Herrn Christian Garleff, Hamburg, der in den letzten Dezembertagen 2021 vor Scharbeutz diese vortrefflichen Aufnahmen machen konnte.

Fliegende Räuber können sich keine Misserfolge erlauben

Fliegende Räuber können sich keine Misserfolge erlauben

Greife oder Raubvögel - so ist die weitverbreitete Meinung bei uns - schlagen immer nur die kranken oder schwachen Tiere aus einer Gruppe - in der Schule lernten wir in diesem Zusammenhang das Wort von der "Gesundheitspolizei in der Natur". Dies ist aber ein Vorurteil, sympathisch zwar, aber deshalb nicht weniger falsch.

Schöpfungsglaube widerlegt ? 

Er war naturwissenschaftlich noch ein unbeschriebenes Blatt, der 22-jährige Charles Darwin, als er an Bord des britischen Vermessungsschiffes "HMS Beagle" vor nunmehr knapp 200 Jahren ging; es sollte eine 5-jährige Weltreise werden .

Aggressionen innerhalb der Vogelgruppen

Aggression innerhalb von Vogelgruppen - Konrad Lorenz`Theorie 

Die Arbeiten von Konrad Lorenz, dem österreichischen Nobelpreisträger, einem der ersten führenden Ethologen ( Verhaltensforscher ) über das Aggressionsverhalten von Tieren - hier hauptsächlich bei Gänsen - hatten erheblichen Einfluss auf die folgende Forschung. Die ihm zugeschriebenen "vergleichende Verhaltensforschung" nannte er "Tierpsychologie".

Quisque sit amet est et sapien ultricies eget

Fleisch von Schwänen auf den Festtafeln der Fürsten 

Die Ethik in der Jagd ist - historisch gesehen - langsam auf den heutigen Stand mit naturschützerischen Ambitionen gewachsen, und Schwäne zu jagen ist heute unmöglich - sie stehen unter Schutz.

Die Welt der Eulenvögel in Schleswig-Holstein

Die gefiederten Jäger der Nacht, die Eulen und Käuze unserer Heimat, werden vergleichsweise selten beobachtet, begründet durch die Tatsache, dass wir Menschen in der Regel tagaktive Lebewesen sind. Es scheint daher angebracht, einmal einen straffen Überblick der in unserer Heimat vorkommenden Kobolde der Nacht zu geben.

Wie finden Brieftauben ihren Heimatschlag wieder ?

Ein Freund der "Arbeitsgruppe Vogelschutz" in Eutin fand im Stadtgebiet eine verendete Straßentaube - man kann auch von einer Brieftaube sprechen -, die beringt war, und er löste diese Kennzeichnung. Der Vogel schien also einen Besitzer zu haben, der recherchiert werden konnte;

Komfortverhalten in der Vogelwelt 

Es ist in der Regel kein schöner Anblick, wenn wir des Morgens uns aus den Federn erheben und unseren Körper unter einem letzten und überlauten Gähnen strecken und recken. Man nennt jedoch solche Tätigkeit "Komfortverhalten".

Load More