Vogelkunde - Kein Plätzchen für das Schätzchen?

Vogelkunde - Kein Plätzchen für das Schätzchen?

Er stammt ursprünglich aus den südosteuropäischen Steppengebieten und hat es verstanden, sich über die gesamte Welt zu verbreiten – immer als Kulturfolger auf der Spur des Menschen. Es ist vom Sperling oder Spatz die Rede und in erster Linie vom Haussperling. Es gibt in unseren Breiten noch einen Verwandten, den Feldsperling, und in Europa den Weiden- sowie den Italiensperling und in den Mittelmeerstaaten ihre örtlichen Hybriden. Und um es gleich an den Anfang zu stellen: Die Redewendung „er schimpft wie ein Rohrspatz“ hat keinen Bezug auf unsere Spatzen, und auch Google irrt, wenn dort die Rohrammer als Namensgeber genannt wird, da der laute Gesang des Drosselrohrsängers gemeint ist !

Weiterlesen

Vogelkunde Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 3

Vogelkunde Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 3

Seitensprünge und Vergewaltigungen bei Stockenten sind keineswegs neue Beobachtungen, die – nach landläufiger Meinung - auf ein „unnatürliches Leben“ im Bereich größerer Städte zurückzuführen sind. Über derartige Auffälligkeiten haben schon vor hundert Jahren Naturbeobachter berichtet. Selbst eine angesehene Zeitschrift schreibt in einer ihrer Tierstories, angeblich gestützt auf neueste Forschungen und professorale Beratung, dass das natürliche Verhalten den Enten durch das „Lotterleben“ in der Großstadt abhanden gekommen sei.

Weiterlesen

Vogelkunde - Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 2

Vogelkunde - Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 2

Durch den Wiederfund beringter Stockenten ist wiederholt nachgewiesen worden, dass das Männchen dem Weibchen in dessen Brutheimat folgt und nicht umgekehrt. Auch sonst scheint häufig das Weibchen den Ton anzugeben, denn beim Schwimmen und Auffliegen folgt meistens das Männchen seiner Partnerin. Merkwürdigerweise finden bei der Stockente schon ab Herbst und im Winter regelmäßig Begattungen zwischen den Paarpartnern statt, also zu einer Zeit, in der die Keimdrüsen noch gar nicht funktionsfähig sind. Vielleicht dient dieses Verhalten der Festigung der Paarbildung, die so stark werden kann, dass der Erpel mitunter über Hunderte von Kilometern auswandert, wenn er sich mit einer Ente aus einem anderen Land „verlobt“ hat.

Weiterlesen

Vogelkunde - Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 1

Vogelkunde - Der schlechte Ruf der Stockenten – Teil 1

Im Frühjahr verfolgen oft mehrere Erpel ein schon verpaartes Weibchen, so dass es in der Zeit der Eiablage nicht selten zu turbulenten Szenen kommt. Lange konnte man sich dieses merkwürdige Verhalten, das der Jäger „Reihen“ nennt, der aggressiven Männchen nicht befriedigend erklären. Wenn sich hungrige Wasservögel um die Futterstellen an Parkteichen drängeln, sind immer auch Stockenten dabei. Warten wir bis die letzten Brotbrocken in hungrigen Schnäbeln verschwunden sind und sich Höckerschwäne, Blässrallen, Stockenten und Lachmöwen wieder etwas auf der offenen Wasserfläche verteilt haben, können wir einem interessanten Schauspiel folgen.

Weiterlesen

Einladung: Naturerleben in Schleswig-Holstein im Juni 2012

Einladung: Naturerleben in Schleswig-Holstein im Juni 2012

Am Sonntag, den 3. Juni laden wir Sie zu einer vogelkundlichen Exkursion in das ehemalige Grenzland östlich der lauenburgischen Kreisstadt Ratzeburg ein. Der Lehrer Thorsten Albat aus Ziethen wird die angemeldeten Teilnehmer in die dortigen verbliebenen Naturflächen des ehemaligen deutsch-deutschen Grenzstreifens sowie in die Grundstücke der zwangsweise umgesiedelten, früheren Bewohner führen. Interessierte finden sich um 8.30 Uhr auf dem Berliner Platz in Eutin oder um 9.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Ratzeburg ein.

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen