Mai/Juni 2018: Brutbericht über die Möweninsel im Sibbersdorfer See

Die einen halben Hektar messende Insel zeigte bereits zur Zeit der jährlichen Pflegemaßnahme im Frühjahr 2018 erhebliche Uferabbrüche, die auf winterliche Hochwasser- und Eisgang-Einflüsse zurückzuführen sind. Dessen ungeachtet konnte die Vogelwelt in diesem Jahr witterungsbedingt erst nach dem 24. März die Insel "beziehen". ZUM BERICHT

Anlässlich eines Besuches des botanischen Gartens der Uni Kiel im Sommer 2010 wurde ich auf eine Gruppe junger Rallen-Kinder aufmerksam. Sie zeigten die Schnabelfärbung der Tüpfelsumpfralle, was eine kleine Sensation gewesen wäre; die Altvögel waren leider zum Vergleich nicht in der Nähe zu beobachten.

Die kritische Nachlese im kompetenten Schriftwerk ergab die einschränkende Mitteilung, dass ornithologischen Angaben zufolge unter Einschluss von Farbdias den Beobachter berichtigen, dass die Zeichnung und Färbung des Schnabels von jungen Tüpfelsumpfrallen individuell variieren oder sich das ursprüngliche Muster innerhalb weniger Tage verändert.

So bleibt es wohl doch nur bei der Artbestimmung.


1 Teichrallenpullus - unbestimmt


2 Bestimmungsübersicht,  Gch = Teichralle, Ppo = Tüpfelsumpfralle


3 Teichrallenpullus - klar zu bestimmen


4 Altvogel einer Teichralle

Holger Jürgensen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen