Dunkle Wasserläufer, auch Große Rotschenkel genannt, Tringa erythropus ( griech.: roter Fuß ), die Mitte Juni in ihrem Prachtkleid an der Westküste zahlreich beobachtet werden können, sind z. Z. offenbar in der überwiegenden Mehrzahl Weibchen, die nach der Eiablage den Brutvorgang dem Männchen und ihm auch die Führung der Jungen überlassen. Dieses ungewöhnliche Verhalten ist auch bei anderen, im Norden brütenden Limikolen, bekannt ( z. B. beim Odinshühnchen, Zwergstrandläufer, Mornellregenpfeifer ).



Das Weibchen besitzt aber auch einen Brutfleck und wäre bei Ausfall des Männchens in der Lage zu brüten; gelegentliches Brüten kann daher zumindest nicht ausgeschlossen werden. Darüber ist aber trotz der Forschungen nichts weiter bekannt.

Holger Jürgensen, im Nachgang zur Regenexkursion am 17. Juni 2012 19.06.`12

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen